Der erste Schritt ist getan, eine Idee für ein Produkt oder eine Dienstleistung ist entstanden und wurde durch die Firmen Gründung offiziell lanciert. Wer nicht mit dem Glück gesegnet ist (was wohl die meisten Start-Ups betrifft) bereits eine Warteschlange an Kunden zu haben, muss sich nun mit Themen wie Buyer Personas, Omni Channel Marketing und den richtigen Kommunikationskanälen auseinandersetzen. Mit diesem Blogbeitrag wollen wir dir einen Leitfaden bieten, wie du deine Marketingziele richtig planen kannst und deine Buyer Persona definierst. Eine Buyer-Persona hat – anders als eine Zielgruppe – ein konkretes Gesicht. Bei ihr handelt es sich um eine fiktive Person, die Ihren typischen Kunden repräsentiert. Wichtig ist ja nicht nur zu wissen, wer deine Zielgruppe ist, sondern auch wie sie tickt. Na dann, wollen wir mal loslegen:

Business Summary

Wer noch keine Business Summary hat, sollte seine Angebote spätestens jetzt ganz klar definieren. Kein Unternehmen muss alles können, hier werden die Angebote zusammengefasst auf welche du dich spezialisieren möchtest und die dir Freude bereiten. Eine Zusammenfassung der angebotenen Produkte und Dienstleistung zu erstellen, hilft dir dabei deine Angebote klar zu definieren und der nächste Schritt der Findung deiner Zielgruppe und deiner Marketing Ziele zu vereinfachen.

Marketing Ziele / Kampagnen Ziele

Bevor du deine Zielgruppe findest, solltest du ein klares Ziel für deine kommenden Kommunikationsmassnahmen definieren. Für jede Kampagne, sollte eine entsprechende Absicht definiert werden. Hierfür eignet sich das sogenannte SMART System:

Specific (spezifisch): Das zu erreichende Ziel, wird ganz klar definiert. So, dass es klar verständlich ist und auch die Bedeutung des Ziels kommuniziert wird.

Measurable (messbar): Dein Ziel sollte durch Analysen messbar werden. Am besten wird dein Ziel durch einen KPI (Key Performance Indicator) definiert. Der Begriff bezeichnet Kennzahlen, mit denen die Leistung von Aktivitäten in Unternehmen ermittelt werden kann. Das könnte bedeuten, dass die geplanten Marketingmassnahmen 50% mehr Leads generieren sollen.

Achivable (erreichbar): Setze realistische Ziele. Die einzelnen Ziele sollten innerhalb der bestehenden finanziellen und personellen Ressourcen umsetzbar sein.

Relevant (relevant): Die definierten Ziele sollten für dein Kerngeschäft relevant sein und die Bewegungsgründe für die zu erreichenden Absichten sollten gut begründet sein.

Time-Bound (Zeitraum): Jedes Ziel braucht einen Zeitraum, in welchem dieses umgesetzt werden soll. Definiere zum Beispiel, dass dein SMART Ziel zwischen dem 01. Mai und dem 31. August 2020 umgesetzt werden soll.

Hier findest du weitere Informationen zu sinnvollen Kommunikationsmassnahmen. Zielgruppe / Buyer Persona
Eine sogenannte Buyer Persona definiert ein Beispiel einer Person, welche deine Produkte oder Dienstleistung in Anspruch nimmt. Um die passende Person herauszufiltern, können die folgende Schritte helfen:

1. Schritt Umfrage
Erstelle eine kleine Umfrage (zB mit dem kostenlosen Google Forms Programm). Die Fragen sollten Hintergründe beinhalten, welches den Kaufentscheid von einem potenziellen Käufer beeinflussen. Welche Kritierien müssen erfüllt werden, damit es zu einem Kaufentscheid kommt? Welche Unsicherheiten könnten einen Käufer davon abhalten dein Angebot anzunehmen? Versende diese Umfrage an Leute in deinem Umfeld und werte die Antworten aus, um diese beim nächsten Schritt anwenden zu können.

2. Schritt Empathy Map
Die Empathy Map verfolgt das Ziel, die Kundenbedürfnisse klar zu benennen und damit Voraussetzungen für die perfekte Vermarktung von deinem Angebot zu schaffen. Diese Methode fokussiert sich stark auf die Gefühlslage eines potenziellen Kunden und dadurch können Wünsche und allfällige Zweifel von ihnen umfassend verstanden werden. Hierfür unterteilt man einen potenziellen Kunden in folgende Bereiche:
– Was denkt der Kunde?
– Was sieht der Kunde?
– Was tut der Kunde?
– Was fühlt der Kunde?
– Was sind die Zweifel und Ängste des Kunden?
– Welches sind die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden?

3. Schritt Ziel Person
Anhand der gesammelten Informationen, kannst du jetzt deine Zielperson definieren. Abgesehen von demografischen Merkmalen (Wohnort, Alter etc.) sollten auch die Bedürfnisse, Zweifel und Ziele deiner Ziel Person klar definiert werden, um ein umfassendes Bild eines potenziellen Kunden zu gewinnen. Diese dient in den nächsten Schritten dazu, die richtigen Kommunikationsmassnahmen zu treffen um deine Zielgruppe anzusprechen. Anhand dieser Informationen gilt es nun die geeigneten Kanäle innerhalb deines Budgets zu definieren, um deine potenziellen Kunden anzusprechen.

Brauchst du Unterstützung für dein Marketing Konzept?

Geschrieben von: 

Sara

Digital Marketing Projekt Manager
sara@kekoa.ch 

Social Media Addicted, Hobby – Surferin
und Sommerliebhaberin

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Digitalisierungs Must-Have: Marketing Automatisierungen

Digitalisierungs Must-Have: Marketing Automatisierungen

Mit der fortschreitenden Digitalisierung kam ein weiterer Online Marketingtrend auf: Marketing Automatisierungen. Mithilfe von Softwares wie Active Campaign, Mailchimp & Co werden Sales- und Marketingprozesse automatisiert und personalisiert. Danke Big Data...

mehr lesen
Tipps & Tricks für gutes Newsletter Marketing

Tipps & Tricks für gutes Newsletter Marketing

Wir alle erhalten sie meist mehrmals täglich - Newsletter. Überall wo wir einmal etwas bestellt haben, wir eine Buchung getätigt haben oder uns mal registriert haben, erhalten wir manchmal mehr, manchmal weniger Newsletter von dem Unternehmen. Und ich will ja mal ganz...

mehr lesen
NIE WIEDER NEWS VERPASSEN