Jede*r Unternehmer*In weiss, dass in der heutigen Zeit eine Webseite Pflicht ist. Doch damit nicht genug. Der Werbeauftritt muss professionell und ansprechend sein. Was gehört alles dazu? Es wird viel Zeit in die Gestaltung, das Logodesign, die Benutzerfreundlichkeit usw. investiert. Oft wird vergessen, dass ein sympathisches Team – dazu gehören selbstverständlich schöne Mitarbeiterporträts- einen grossen Erfolg bringen können. Das ist sicher nicht bei jedem Unternehmen von gleicher Bedeutung. Ganz ehrlich, ich habe auch schon eine Seite verlassen – und das nur, weil die Teamfotos richtig unsympathisch waren.

Das ist unfair gegenüber diesen Personen, ich weiss. Würde ich sie direkt im Geschäft antreffen, hätte ich ganz bestimmt einen anderen ersten Eindruck. Doch so tickt der Mensch nun mal. Man bekommt eine einzige Chance und das Urteil ist extrem schnell gefällt. In einem Onlineshop interessieren mich die Mitarbeiter herzlich wenig. Sorry. Ja okay, vielleicht der Kundenberater aber das wär’s dann auch schon. Doch wenn es um Dienstleistungen geht wie z.B einen Coiffuresalon, einen Fotografen, Ernährungscoach oder sonstige Berater und Dienstleister, dann ist ein richtig gutes Porträtfoto das A und O.

Mitarbeiterporträts selbst gemacht – In nur 10 Minuten

In der heutigen Zeit muss immer alles schnell gehen. Die Zeit fehlt und vielleicht gibt es einige “dringendere” To Dos. Doch was könnte wichtiger sein, als neue Aufträge an Land zu ziehen oder die Absprungrate der Webseite zu verkürzen? Klar, die wohl beste Lösung ist immer noch einen Fotografen zu engagieren. Das bedeutet Zeit und ein kleines Budget, das investiert werden muss. Oder du liest hier einfach weiter und findest heraus, wie du noch heute schöne Mitarbeiterfotos machen kannst.

 

1. Der richtige Standort bestimmen

Mache die Fotos im eigenen Geschäft und nicht draussen. Das wirkt professioneller und gibt den Fotos einen eigenen Touch. Wähle einen ruhigen Hintergrund. Das kann eine leere Wand sein oder aber auch der Friseursalon, das Büro, das Studio oder der Verkaufsladen. Damit eine Porträtaufnahme schön zur Geltung kommt, sollten Einrichtungsgegenstände einen guten Abstand von sicher 2 Meter haben.
Wichtig: das Licht. Stell die Person wenn möglich 2-3 Meter vor ein Fenster und achte darauf, dass hinter der Person kein Lichteinfall ist. Also kein Gegenlicht. Es braucht keinen direkten Sonnenschein. Natürliches Licht ist aber viel weicher und schöner als einen Aufhellblitz oder noch schlimmer, die Neonröhre-Beleuchtung von oben. Tipp: Falls du doch lieber draussen fotografierst, ist der Zeitpunkt entscheidend. Ist es bewölkt, ist es perfekt. Mittagssonne erzeugt harte Schatten im Gesicht und dunkle Augen. Vermeide also direktes Sonnenlicht und wähle einen Schattenplatz oder noch besser, lege die Fotosession auf den Abend etwa 1-2h bevor die Sonne untergeht. Besseres Licht gibt es nicht.

2. Die Kleidung

Informiere alle Mitarbeiter im Voraus über die Porträtfotos. So können sie sich vorbereiten. Der Chef / Teamleiter entscheidet über die Kleidung. In einer Apotheke / Drogerie sollten alle den weissen Kittel tragen. In einem Optikgeschäft alle eine Brille aussuchen usw. Ich empfehle helle Kleidung ohne Muster. Die Fotos werden nebeneinander auf der Webseite angezeigt und es kann schnell zu überladen und wild aussehen, wenn jeder Mitarbeiter eine andere Farbe trägt. Also am besten pastellfarbene Oberteile. Es muss nicht weiss sein. 

Tipp: Die Fotos in einen eleganten Monochrome-Filter (schwarz-weiss) umzufärben, kann auch stilvoll wirken. Sofern es zur Webseite passt.  

3. Die Kamera & die Einstellungen

Wenn der Standort gut ist und genügend Licht vorhanden ist, benötigt es keine grosse Blitzanlage. Es benötigt überhaupt keinen Blitz. Sogar mit deinem Smartphone kannst du richtig gute Ergebnisse erzielen. Die Porträts werden ja nicht auf ein Grossformat gedruckt, sondern erscheinen als kleines Bild auf der Webseite. Die gute Nachricht ist also: Du musst dir keine Kamera kaufen und auch keinen Foto-Grundkurs besuchen. Auf vielen Smartphones gibt es sogar die Porträt-Funktion die den Hintergrund unscharf darstellt. Was einen echt tollen Look erzeugt.

Falls du doch eine Kamera besitzt oder eine ausleihen kannst, empfehle ich dir folgende Einstellungen:

Verschlusszeit: Nicht weniger als 160/s (Verschwommene Aufnahmen sehen amateurhaft aus).

Blende: 2.8 (das gibt eine tolle Tiefenunschärfe und sieht einfach toll aus. Tiefe Blendenzahlen sind jedoch nur bei den kostspieligen Objektiven verfügbar. Die meisten 0815 Kamera-Kits die man im Mediamarkt kauft, haben eine Blende (f) ab 3.5

ISO: Diese Einstellung ist von Kamera zu Kamera unterschiedlich. Grundsätzlich gilt aber immer: Vermeide eine hohe ISO-Zahl und somit ein Bildrauschen. Also zuerst die Verschlusszeit verkürzen, dann die Blende und erst ganz am Schluss, wenn das Foto immer noch zu dunkel ist, die ISO erhöhen. Und noch einen Tipp am Rande: Bevor die fertigen Fotos in der Webseite integriert werden, solltest du zwingend darauf achten, dass die einzelnen Dateien nicht zu gross sind. Komprimiere sie wenn nötig vor dem Upload auf eine maximale Grösse von 300kb. Weniger ist besser 😉 Falls du dich nun doch entscheiden solltest, dein Team professionell ablichten zu lassen, kontaktiere uns.

Geschrieben von: 

Sarah

Fotografin & Designerin
sarah@kekoa.ch 

liebt schwarzen Kaffee, die Natur bei jedem Wetter, kochen- am liebsten immer wider neue Rezepte.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Digitalisierungs Must-Have: Marketing Automatisierungen

Digitalisierungs Must-Have: Marketing Automatisierungen

Mit der fortschreitenden Digitalisierung kam ein weiterer Online Marketingtrend auf: Marketing Automatisierungen. Mithilfe von Softwares wie Active Campaign, Mailchimp & Co werden Sales- und Marketingprozesse automatisiert und personalisiert. Danke Big Data...

mehr lesen
Tipps & Tricks für gutes Newsletter Marketing

Tipps & Tricks für gutes Newsletter Marketing

Wir alle erhalten sie meist mehrmals täglich - Newsletter. Überall wo wir einmal etwas bestellt haben, wir eine Buchung getätigt haben oder uns mal registriert haben, erhalten wir manchmal mehr, manchmal weniger Newsletter von dem Unternehmen. Und ich will ja mal ganz...

mehr lesen
NIE WIEDER NEWS VERPASSEN